"Es ist ein Wunder, dass es funktioniert hat"

16 Jahre Regierungsrat: Gespräche mit Hanspeter Uster
Autorin/Autor:
  • Barbara Lukesch

Als Hanspeter Uster am 11. November 1990 zum Regierungsrat des Kantons Zug gewählt wurde, war die politische Sensation perfekt. Wie sollte das funktionieren, fragten sich viele voller Skepsis: Hier der 32-jährige Anwalt, Marxist, GSOA-Aktivist, ehemalige Häuserbesetzer und Demonstrant, da die bürgerliche Regierung des reichsten Kantons eines der reichsten Länder der Welt.

Das Attentat im Zuger Kantonsratssaal vom 27. September 2001 traf ihn im Kern. Aber auch der letztlich nie ganz auflösbare Widerspruch zwischen linken Ansprüchen und der Beteiligung an einer bürgerlich dominierten Regierung kostete ihn Substanz.

Davon erzählt er in «Es ist ein Wunder, dass es funktioniert hat». Aber auch von seiner Familie, seiner Politisierung, der Wahl zum Regierungsrat, dem ersten Jahr als Sicherheitsdirektor, vom Umgang mit der Polizei und seiner eigenen Partei, von seinem Verhältnis zu den Medien und seinen Zukunftsplänen.

Ein Lehrstück und Lesebuch für engagierte Jugendliche und all jene, die noch an Ideale in der Politik glauben.  

Preis Sfr: 34.- / Preis Euro: 19.-
In den Warenkorb

Buch Details

  • Erscheinungsdatum: 27.09.2006
  • Genre: Sachbuch
  • Medium: Buch
  • Edition: Edition Xanthippe
  • Form/Einband: englische Broschur
  • Seitenanzahl: 200 Seiten
  • ISBN: 9783952286883
  • Auflage: 1. Auflage
  • Auflage vorhanden: nicht vergriffen

Pressetexte

Bestellformular – "Es ist ein Wunder, dass es funktioniert hat"

AGB*
 

© 2019 Xanthippe Verlag / Impressum / Sitemap / Website by Jumedia